Backen Einfrieren

Schneller Zimt-Marmorkuchen

Ein blitzschneller Marmorkuchen mit Zimtschnecken-Geschmack! Ich habe mal wieder in Mamas Rezeptbuch gestöbert. Eigentlich wollte ich nur einen zimtigen Marmorkuchen backen und hätte nicht gedacht, dass sich ihr Rezept groß von meinem unterscheidet. Aber tatsächlich – da wo ich 300g Butter stehen habe, gibt sie 250ml Öl und 125ml Wasser rein.

Springe zum Rezept

Im ersten Moment war ich zwar skeptisch, aber auch ganz schön angefixt. Der Vorteil von Öl gegenüber Butter: Da muss man nicht ewig warten, bis sie zimmerwarm ist. Weil wenn ich backen möchte, dann möchte ich gleich backen und nicht erst ne halbe Stunde liebevoll die Butter beäugen, bis sie sich denn akklimatisiert hat. Meine Mikrowelle hat zwar auch eine Weichmach-Einstellung, aber auch die dauert 6 Minuten. So viel Zeit hab ich nicht 😄 Derweil habe ich den Teig schon fast zusammengerührt oder irgendein Kind quengelt schon wieder, weil die Backmotivation rapide gesunken ist.

Blitzschneller Zimt-Marmorkuchen

Marmorkuchen mit Zimt – eine leckere Variation des Klassikers

Ich habe also meiner Mutti vertraut und siehe da – lecker! Und so schnell! In meiner Version ersetzen wir allerdings den Kakao durch kräftig Zimt. Ich hatte nämlich sooo Lust auf etwas Zimtschnecken-mäßiges, aber keine Lust auf Hefeteig. Mein Mann, der kritischste Kuchenesser im Haus findet ihn saftig und zimtig – mehr kann man nicht erwarten 😄 Besonders schnell geht es natürlich im Thermomix, aber ganz ehrlich – geht auch ohne. Für nen Marmorkuchen braucht ihr euch so ein Ding bestimmt nicht anschaffen. Jede Küchenmaschine oder Handrührgerät schafft das genauso und wer ganz viel Zeit und Muskelkraft übrig hat, kriegt die Eier bestimmt auch mit nem Schneebesen schaumig.

Blitzschneller Zimt-Marmorkuchen

In Sachen Glasur könnt ihr euch auch austoben wie ihr möchtet. Ich esse Kuchen auch gerne ohne, aber das ist eher so ein Faulheits-Ding 😉 Dazu passt sicher eine Schokoladen Glasur in Vollmilch oder Zartbitter, eine klassische Schicht Puderzucker oder ein Zuckerguss. Diesmal habe ich eine kleine Menge Puderzucker mit Wasser angerührt und kräftig Vanilleextrakt dazugegeben – war also eher ein Drizzle als ne richtige Glasur, aber leeecker! Bei meiner Twist-Gugelhupfform* bietet sich das an, nur die Zwischenräume zu garnieren. Kann man aber auch einfach oben draufpacken 😊

Mealprep-Check: Gut abgedeckt hält sich der Kuchen durchaus ein paar Tage, im Kühlschrank etwa eine Wochen und einfrieren könnt ihr ihn auch. Einfach schonend wieder auftauen, dann habt ihr bis zu drei Monate lang noch was davon. Guten Appetit! ❤

Wer lieber etwas backen möchte, das auch als Frühstück taugt, sollte sich mal das Baked Oatmeal anschauen. Schmeckt auch ein bisschen wie Kuchen zum Frühstück, aber ist doch etwas nahrhafter 😁

Schneller Zimt-Marmorkuchen

Dieser Marmorkuchen ist blitzschnell zusammengemischt und eine leckere Variation des Klassikers! Statt Kakao gibt es hier Zimtschnecken-Aroma.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Deutsch
Keyword: Backen
Portionen: 1 Gugelhupf

Equipment

  • Thermomix o.ä.
  • Alternativ Küchenmaschine oder Handrührgerät

Zutaten

  • 250 ml neutrales Öl (225g)
  • 125 ml Wasser lauwarm
  • 5 Eier
  • 220 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 375 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 30 ml Milch
  • 1 EL Zimt (5 Gramm)
  • 30 g brauner Zucker

Anleitungen

Zubereitung mit Thermomix o.ä.

  • Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Backtrennmittel ausstreichen oder einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • Weißen Zucker, Vanilleextrakt, Eier, Öl und Wasser für 1:30 Minuten /Stufe 5 schaumig schlagen.
  • Mehl, Backpulver und Salz zugeben und 20 Sek./Stufe 5 vermischen. Falls noch Mehl an der Oberfläche ist, vorsichtig mit einem Spatel untermischen.
  • Eine Hälfte des Teigs in die vorbereitete Gugelhupfform geben.
  • Zimt, braunen Zucker und die Milch in den Mixtopf zugeben, 5 Sek./Stufe 5 vermischen und mit dem Spatel nach unten schieben.
  • Weitere 5 Sek./Stufe 5 vermischen.
  • Den Zimt-Teig auf dem hellen Teig verteilen, eine Gabel spiralförmig durch die beiden Teigschichten ziehen, damit eine Marmorierung entsteht, und etwa 50 Minuten backen.
  • Kuchen 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, auf eine Kuchenplatte geben und vollständig abkühlen lassen.

Zubereitung klassisch

  • Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform mit Backtrennmittel ausstreichen oder einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  • Weißen Zucker, Vanilleextrakt, Eier, Öl und Wasser mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät schaumig schlagen.
  • Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Esslöffelweise zur Eiermischung geben und immer nur kurz verrühren.
  • Eine Hälfte des Teigs in die vorbereitete Gugelhupfform geben.
  • Zimt, braunen Zucker und die Milch zum restlichen Teig geben und noch einmal verrühren, bis der Zimt sich homogen verteilt hat.
  • Den Zimt-Teig auf dem hellen Teig verteilen, eine Gabel spiralförmig durch die beiden Teigschichten ziehen, damit eine Marmorierung entsteht, und etwa 50 Minuten backen.
  • Kuchen 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, auf eine Kuchenplatte geben und vollständig abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating