Müsliriegel selbst machen - ganz einfach im Ofen auf dem Blech gebacken
Backen

Müsliriegel selbst machen – perfekt zur Resteverwertung

Müsliriegel selbst machen mit Leinsamen und m&ms – oder allem, was ihr daheim habt! Okay, dieses Rezept ist eigentlich nicht so wirklich Mealprep. Es ist eher Snackprep 😄 Aber bei uns im Haus ist das mindestens genauso wichtig! Aktuell sitzen wir wegen des Lockdowns alle vier rund um die Uhr zuhause. Und die gelangweilte Vierjährige, der Mann im Homeoffice und die stillende Mama können alle ganz schön haaangry werden, wenn der Hunger zuschlägt. Da muss dann schnell was zur Stelle sein. Zum Beispiel meine Pumpkin Spice Waffeln, die man in zwei Minuten aus der Gefriertruhe geholt und aufgetoastet hat.

Prinzipiell spricht dann natürlich nichts gegen ein Stück Schokolade oder einen Apfel. Aber ich hab für mich persönlich festgestellt, dass so ein Snack mit etwas mehr Substanz mich besser bis zur nächsten Mahlzeit „trägt“. Deswegen sind Vollkorn-Produkte und Haferflocken aktuell meine Freunde. Letztere sind auch gut für die Milchbildung, das ist als Snack für stillende Mamas natürlich ein Doppel-Win. Und allen anderen schmeckts auch 😉

Müsliriegel selbst machen: Ganz einfach im Ofen auf dem Blech gebacken

Müsliriegel selbst machen: Leckere Resteverwertung für die Trockenvorräte

Außerdem habe ich ja dank Kita-Schließung aktuell auch eine Vierjährige zu bespaßen, die zum Glück gerne backt. Mit ein paar Mama-Tricks klappt das auch wirklich gut. In diese Müsliriegel, die wir zusammen selbst gemacht haben, könnte man zum Beispiel auch einfach Schokostückchen reinpacken. Aber die quietschbunten m&ms, die man auch noch lustig mit dem Nudelholz zerquetschen darf? Das hat nochmal eine ganz andere Anziehungkraft 😉

Die selbstgemachten Müsliriegel sind aber auch ein dankbares Rezept für alles, was eure Vorratskammer so hergibt. Inspiriert von der #brauchmichauf-Challenge des Backbuben habe ich zum Beispiel mal unseren gigantischen Vorrat an Leinsamen angegriffen. Aber ihr könnt wirklich alles reinhauen! Nüsse, Samen, Kerne, Trockenfrüchte, Studentenfutter, Schokolade, … Tauscht einfach die Leinsamen und die m&ms im Rezept durch Zutaten eurer Wahl aus. Je nach Größe und persönlicher Vorliebe könnt ihr die Zutaten dann vorher noch etwas hacken oder durch den Mixer jagen.

Wer optisch perfekte Riegel haben will, kann sich natürlich auch eine Silikonform für Müsliriegel* besorgen. Sowas habe ich aber nicht – ich backe sie einfach auf dem Blech oder in der Auflaufform. Die gewinnen dann zwar keinen Schönheitspreis, aber sind genauso lecker 😉

Selbstgemachte Müsliriegel

Lust auf einen kleinen Zwischensnack? Diese Müsliriegel sind perfekt zum einfrieren und zur Resteverwertung!
Gericht: Kleinigkeit
Keyword: Backen, Mealprep, Snacks
Portionen: 25 Riegel (etwa)

Zutaten

Trockene Zutaten

  • 400 g kernige Haferflocken
  • 200 g Vollkornmehl oder normales
  • 120 g Leinsamen oder beliebige Samen/Nüsse/Zutaten eurer Wahl
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 60 g brauner Zucker
  • 150 g m&ms Schokolade oder andere Schokolade/Trockenfrüchte

Flüssige Zutaten

  • 250 g Apfel-Bananenmus oder ungezuckertes Apfelmus / anderes Fruchtmus
  • 50 g Ahornsirup oder Honig/Agavendicksaft
  • 120 g Butter geschmolzen
  • 1 TL Vanilleextrakt

Anleitungen

  • Alle trockenen Zutaten miteinander in einer Schüssel vermischen.
  • Optional: Die m&ms hacken (oder in eine Tüte packen und mit dem Nudelholz brechen), dann verteilen sie sich etwas schöner im Teig. Etwa zwei Drittel davon unter den Teig mischen, den Rest zurückbehalten.
  • Dann alle flüssigen Zutaten in einer zweiten Schüssel verrühren.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Die Mischung über die trockenen Zutaten geben und alles kräftig miteinander zu einer klebrigen Masse verrühren.
  • Ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse etwa 2-3 cm dick verstreichen. (Geht z. B. ganz gut mit dem Löffelrücken oder ihr legt Klarsichtfolie drüber und rollt es mit dem Nudelholz glatt)
  • Die restlichen m&ms über die Masse streuen (so werden sie auch schön bunt) und alles nochmal gut festdrücken.
  • Für 15-20 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, gut auskühlen lassen und dann in Riegel beliebiger Größe schneiden. Bei mir gab es ca. 25 Stück.

Notizen

Bei mir hat das Rezept eine kleine Fettpfanne und eine kleine Auflaufform voll Riegel ergeben. Ihr könnt es auch halbieren und dann einfach in einer normalen Auflaufform ausbacken. Der Teig ist aber auch fest genug, dass ihr ihn nur auf einem Teil des Blechs verstreichen könnt, da kann eigentlich nichts schiefgehen ☺
Die fertigen Riegel halten sich im Kühlschrank etwa eine Woche und können auch gut eingefroren werden. 

*Affiliate-Link: Wenn ihr über einen solchen Link bei unseren Partnern etwas kauft, erhalten wir evtl. eine Verkaufsprovision. Für euch entstehen keine Mehrkosten! Vielen Dank für eure Unterstützung 🙂

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating